Zusatzseiten

Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Fazit desTages: Da ist eindeutig eine Schraube locker!

Aloha

 

ja das musste ich heute feststellen. in mehrfacher Beziehung.

Zum einen im Wortwörtlichen sinne, denn ich stellte fest das mein Bett quietscht weil die Schrauben mal nachgezogen werden müssten.

Aber das ist wohl ehr die Nebensächliche Feststellung.

 

Meine schwärmerei für den Retter aus der Not nimmt zwanghafte Züge an.

Dauerndes Beobachten.

Und ständiges fantasiern über diese oder jene Situation die wir beide möglicher weise eventuell vielleicht haben könnten

Ich rede mir ein das er mich auch beobachtet und und und

 

Was man eben sich so zusammenspinnt wenn man vernarrt ist.

 

Fazit: Ich hab eindeutig mal wieder ne Schraube locker... okay die Schraube ist quasi kurz vorm rausfallen....

17.11.15 18:59, kommentieren

Von gefährlichen Türen und pünktlichen Zügen

 Das Leben an der Uni ist schon etwas für sich.

Da ist das riesige Gelände auf dem man sich zurecht finden muss, Räume gilt es zu finden, Pausen zu verbringen und Kaffee muss man bezahlen

Jaja welch Luxus war es im Büro Alltag, wo man nur in die Küche schlendern musste und alles was man für Kaffee tun musste war aufs Knöpfchen drücken. Und jetzt?

Kaffee Bar aufsuchen, anstellen (welch Grauen es doch sein kann) bestellen, warten, und dann auch noch bezahlen!

Ok, gut , 70 Cent für nen Kaffee sind noch akzeptabel.

 

Aber das Kaffee Problem ist ja nur das geringste.

Viel viel schlimmer ist das "Vor dem Raum Todgetrampel"

Also, zum Verständniss. Da ist der Hörsaal, in den passen ca 250 Studenten. Die Vorlesung gibt es 3 mal, so das man meinen könnte das sich die 600 Studenten haaaaalbwegs gleichmäßig verteilen.

Aber Pustekuchen, alle wollen sie Montagsmorgens hin. und dann steht man, weil recht früh, so ca 1 Meter von der Tür weg und wartet das die Vorlesung davor zuende ist. wärend man so wartet trudelt der ein oder andere noch ein, solange bis der ganze Vorraum voll ist. Man steht dann da vor dieser Tür und fühlt sich wie in einem Trichter.

Und der Moment auf den alle warten kommt, die Tür geht auf und die ersten kommen raus. anstatt jetzt zu warten bis die draußen sind versuchen jetzt so ca 350, gefühlte 5000 , Studenten ZEITGLEICH diesen Raum zu betreten. Es wird geschoben gedrängelt ud geschubst.

Ähm! Ich steh daimmer noch, mitten im Gedränge und werde einfach so  in den Raum geschoben. Ich musste nicht wirklich selber gehen! Und ich hatte kurz echt angst niedergetrampelt zu werden.

Und zu allem Überfluss war der Dozent am Dienstag dann auch noch besser als die Dozentin am Montag.

Mein Fazit, Montag können sich andere gegenseitig Todtrampeln, aber ohne mich!

Aber überfüllte Räume und sitzen auf den Treppen (was ich auch schon erdulden musste, aber zu einer anderen Zeit in einem anderen Hörsaal) gibt es dann noch die freuden der U-Bahn.

Besonders schön wenn nicht nur mein Studiengang sondern auch  noch andere Zeitgleich schluss haben.

Wenn dann so ca siebentausendfünfhundertdreiundzwanzig Studenten Zeitgleich in die UBahn wollen.

Ok die Zahl war übertrieben und es ist selten so mega überfüllt. Aber mit dem Gesicht an der Wand zu stehen und sich NICHT bewegen können ist durchaus kake!

Und wenn man das überlebt hat gibt es da noch die Deutsche Bahn

Da ich nicht direkt an der Uni wohne und etwas fahren muss, bin ich auf die Deutsche Bahn angewiesen.

Also erstmal morgens sowie zum schluss abend mit der Bahn fahren.

Und wir alle kennen das Klischee, die Bahn kommt immer zu spät.

Gut. Okay, sie ist nicht IMMER zu spät. Aber doch sehr sehr oft. Und manchmal, da bleibt man einfach stehen und wartet zehn Minuten auf die Weiterfahrt weil die Tür defekt ist.

Herrlich, echt toll.

Von den Menschen in der Bahn die da so mitfahren will ich jetzt garnicht anfangen.

 

Aber

Trotz all dieser Hürden ist das studieren bis jetzt doch echt toll 

 

lieben Gruß

Haruhi

2 Kommentare 30.10.15 23:33, kommentieren

von gruseligen Buchläden und Retterkomplexen

Aloha,

 

lange habe ich nichts geschrieben, das liegt darandas mein Leben etwas hektisch geworden ist.

Ich hatte meine letzten Tagen im Büro und dann eine Woche drchatmen. Dann begann der Mathe orkurs.

Kleines Landei macht sich also auf in die Große Stadt.

Nun der Kurs war im Grunde relativ unspannend, das aufregenste war der gruselige Buchladen.

In der Pause bin ich ein bisschen durch die Stadt gelaufen und habe, natürlich, als erstes einen Buchladen gefunden.

Dort gab es hauptsächlich alte / gebrauchte Bücher und Bücher für den Unialltag.

Gruselig war der Verkäufer. Ohne Türglocke hat er gewusst das ich da war und den Laden verlassen habe, jedes mal war er vorher im Büro und taucte wie aus dem nichts auf.

Wenn ich so drüber nachdenke, vielleichtwar da ja irgendwo eine Kamera oder so..

 

Dann kam die "O-Phasen Woche" naja die endete in einer Erstsemesterparty und die war ...  beschissen xD

irgendwie hatte ich einen mega absturz, warum weiß ich nicht mal. Klar es ist eine Menge Alkohol geflossen, aber sicherlich nicht SO viel.

Naja, aber das Glück war mir treu, ich hatte wohl einen Schutzengel der mir  M geschickt hat.

dieser war, obwohl er mich nicht kannte für mich da, hat mich mit zu sich genommen und bei sich schlafen lassen OHNE mir etwas anzu tun.

Ich wei nicht was ich getan hätte wenn ich an jemanden geraten wäre der nicht so... Edel gewesen wäre. Oder gar alleine geblieben wäre. Ich wäre verloren gewesen.

 

Und was ist passiert? tja. Kennt ihr das? Der Retter in der Not ist für euch da und ab da geht er nicht mehr aus eurem Kopf raus. Jedesmal wenn ihr ihn seht kribbelt es und man will nur noch hin gucken zu ihm.

 

Das Problem das ich habe, ist das ich nicht denke das dies ein wirklich gesunder Start in eine Beziehung wäre.

Zum anderen weiß ich ja auch nicht was er nun erwartet/ Will/ Hofft?

UND

Ich hab das bekannte problem mit meinemaktuellen Freund nch nict aus der Welt geschafft.

 

Das alles sorgt grad für schlaflose Nächte.

 

Ich weiß das ich das alte beenden muss, ungeachtet dessen was aus der Sache M wird, aber ich weiß einfach nicht wie

Ich mag ih trotz allem immernoch. Ich liebe ihn nicht mehr, das ist mir mitlerweile klar, aber ich mag ihn. und ich will ihm eigentlich nicht weh tun:/

 

jaja

Jammern auf hohem Niveau Ich weiß

 

Einen schönen Abend euch noch

 lieben Gruß

Haruhi

 

 

2 Kommentare 21.10.15 21:42, kommentieren

Hypochonder?

Arg!! Kennt ihr das? Ihr sitzt im Büro und denkt an nichts böses und dann kommt die erste Kollegin rein. schniefend, rote Augen, Halstuch um und klagt hustend über Halsschmerzen. Aus dem neben raum hört man es ebenfalls husten und niesen.

meist fängt einer an und kurz darauf ist man umzingelt von Viren und Bakterien. Und eigentlich fragt man sich nur, wann es einen selbst erwischt.

Merkwürdiger weise ist mir diese Virenflut momentan viel unangenehmer als sonst.

Ich will einfach nicht auf den letzten Metern noch krank werden.

Oder gar mit Schniefnase ins Unileben starten.

Wie sieht denn das aus bitte?

 

Aber WARUM bleiben kranke Menschen nicht einfach zuhause? sicher die Arbeit muss getan werden aber alle die hier rumkeuchen können auch von zuhause arbeiten! Wieso zum teufel tun sie es nicht? Wieso stecken sie lieber ALLE an?

Das kann doch nicht vom Arbeitgeber gewollt sein. Das ist doch nicht Zielführend....

 

Mir bleibt letztlich allerdings nur eins. Abwehrkräfte stärken und hoffen irgendwie die Viren zu  überstehen

*heißen Holunder trink*

 

 

 

P.S.

Warum kann man eigentlich nicht zwei Kategorien auswählen?? =/ 

 

1 Kommentar 18.9.15 09:15, kommentieren

Urlaub

drei Tage Urlaub verbleiben mir noch. und die habe ich jetzt beantragt. Einen nächsten Montag, und die anderen beiden  fallen auf die letzten zwei Tage im September. somit habe ich dann  fast eine Woche zum "durchatmen" bevor am 05.10. der Mathematik Vorkurs beginnt.

Und noch immer ist die Immatrikulationsbescheinigung  und das Semesterticket der Uni nicht da... müsste aber , hoffentlich , diese Woche kommen... immerhin brauche ich das für den Antrag für den Studien Kredit und für den Kindergeldantrag. Jaha ich bekomme noch  ein Jahr lang Kindergeld. toll oder? :D

Das ist zwar nicht viel. Und auch nicht sehr lange aber... wie sagte mein Lieblingspirat einst? Nimm was du kriegen kannst und gib nichts wieder zurück!

 So langsam müsste ich mich auch nach einem Minijob umsehen ... aber Gnarf. Keine Motivation.

Mal wieder =/

Nun ja mit meinem letzten Gehalt und den "Rücklagen" die ich mir geschaffen habe sollte ich vllt zwei Monate den Kopf über Wasser halten können. Aber im Dezember muss spätestens wieder Geld fließen.... und Weihnachten ist dann ja auch =O

ah am besten noch nicht darüber nachdenken. Wird schon alles gut gehen.... 

16.9.15 16:25, kommentieren